Stuhlkreis

Systemische Moderation – systemisches Coaching

Die Einsatzmöglichkeiten Systemischer Moderation sind vielfältig. Ob zur

  • Findung innovativer Ideen
  • Herbeiführung fokussierter Entscheidungen
  • Vereinbarung gemeinsamer Ziele und Strategien
  • Klärung von Konflikten.
  • Bewältigung der Vergangenheit
  • Gestaltung der Zukunft

Ob in kleinen Teams oder großen Gruppen.
Ob mit oder ohne Hilfsmittel.

Durch professionelle Systemische Moderation wird das individuelle Wissen, die persönliche Erfahrung und die vielfältige Kreativität der an der Themenstellung Betroffenen optimal genutzt und zielführend eingesetzt.

Die systemische Moderation ist dem systemischen Coaching ähnlich. Es ist ressourcen- und lösungsorientiert. Allerdings wird in der Moderation mit Gruppen und im Coaching mit Einzelpersonen gearbeitet. 

Wann wird Moderation zur Systemischen Moderation?

Die Systemische Moderation ist durch die Haltung des Moderators gekennzeichnet.

Systemische Moderatoren betrachten ihre Moderationsaufgabe nicht isoliert, sondern berücksichtigen bei ihrer Arbeit die Auswirkungen von Veränderungen auf das ganze System.

Gerne wird der Systemische Grundgedanke mit der Metapher des Mobiles erklärt – wird an einem Teil des Mobiles gezogen, hat diese Bewegung Einfluss auf das ganze Mobile (das ganze System). Sowohl Einzelpersonen, als auch Teams, Abteilungen, Geschäftsbereiche und selbst ganze Unternehmen sind allesamt Teil eines Systems. Veränderungen die von ihnen ausgehen, haben Einfluss auf alle anderen Beteiligten des Systems. Auf die einen mehr – auf die anderen weniger.

In der Systemischen Moderation ist es wichtig, bei der Lösungsfindung die Beziehungen und Wechselwirkungen zu erkennen und zu berücksichtigen. Die Lösung kommt immer aus dem System. Der Systemische Moderator ist Begleiter auf dem Weg zur Lösung. Durch hilfreiche Fragestellungen, kreative Interventionen und Steuerung des Prozesses schafft er den zielführenden Rahmen, in dem die Beteiligten als „Experten des Problems“ Potenziale entfesseln und neue Wege entdecken und beschreiten können.

Während dieser fundierten Moderatorenausbildung erhalten die Teilnehmer das nötige Know-how und das praxisbezogene Handwerkszeug, um kleinere und größere Gruppen souverän zu begleiten, sie zu inspirieren, den Austausch zu fördern, das Erarbeitete zu strukturieren und schließlich zu einem guten Ergebnis zu führen. Das Wissen wird nicht nur vermittelt, sondern durch die Teilnehmer in einem Abschluss-Testing und einer Abschlussarbeit nachgewiesen.

Die systemische Grundhaltung sowie das Wissen um Moderationsabläufe, -techniken und Gruppenverhalten sind der fruchtbare Boden jeder Moderation. Zum Blühen kommt der Moderationsprozess durch kreative Interventionen. Durch die Vermittlung kreativer Moderationsinterventionen erhalten die Teilnehmer jede Menge Handwerkszeug, um ihre Gruppe in festgefahrenen Situationen aus der Reserve zu locken, neue Potenziale zu entfesseln und der Moderation Schwung und Dynamik zu verleihen.

Die Akademie für Systemische Moderation ist mit dem Qualitätssiegel des Dachverbands der Weiterbildungsorganisationen e.V. ausgezeichnet.

Die Ausbildung zum Systemischen Moderator ist zertifiziert nach den Qualitätsrichtlinien des Dachverbands der Weiterbildungsorganisationen und trägt das DVWO-Qualitätssiegel.

 

Bookmark and Share